Potamotrygon Scobina

Artikelnummer: PotaScob

Potamotrygon Scobina Rochen Nachzucht!

Die Rochen sind am 25.02.2019 gebohren und frisst Jumbo Mückenlarven, Krill und gehackte Stinte.
Sehr aktives Weibchen. Die Scheibe ist 21 cm groß, feine, schöne, gleichmäßige Maserung!

Kategorie: Süßwasserstechrochen


340,90 €

inkl. 16% USt. , zzgl. Versand (Lebende Tiere)

UVP des Herstellers: 399,00 €
(Sie sparen 14.56%, also 58,10 €)
knapper Lagerbestand

Dieses Produkt hat Variationen. Wählen Sie bitte die gewünschte Variation aus.


Potamotrygon Scobina Rochen Nachzucht! 21cm Scheibendurchmesser!

In unserer Auswahl können Sie genau das Tier auf dem Foto aussuchen!
Gerne Fotos und Infos vorab per Whats App!

Potamotrygon Scobina ist ein kleinbleibender, fein gemaserter Süßwasserstechrochen.
Aufgrund der Größe des Potamotrygon Scobina sind große Aquarien mit viel Fläche nötig.

Zur Haltung von einem Potamotrygon Scobina ist ein Aquarium mit mindestens 1,6 qm² Grundfläche erforderlich!

Ein starker Bio Filter welcher das Volumen des Aquariums  1,5 -2,5 mal umwälzt ist wichtig.
Gefüttert werden Scobina Stechrochen mit Stinte, Roten Jumbo Mückenlarven und groben Krill.

Wie auch Haie haben Rochen an der  Kopfunterseite die Lorenzinischen Ampullen. Das sind Sinnesorgane welche den Tieren ermöglichen schwache elektrische Impulse wahrzunehmen. Im Sand eingegrabene Tiere werden so aufgespürt und gefressen.

Bei den Lebendgebärenden Scobina Rochen findet eine Innere Befruchtung statt.  Nach der Befruchtung vergehen ca. 3-4 Monate. Anfangs bringen die Weibchen 2-3 Junge zur Welt welches sich allerdings durch Größerwerden des Weibchens ändert.

Die Rochen Weibchen werden wegen der Innenliegenden Geschlechtsorgane bis zu 45cm Scheibendurchmesser groß.

Die Rochen Männchen tragen die Geschlechtsorgane, Klasper,  außerhalb vom Körper auf der Unterseite als Verlängerung der Brustflossen an der Schwanzwurzel. Scobina Männchen werden ca. 35cm Groß.

Die Jungen sind bei der Geburt vollentwickelt und selbstständig. Die Eltern betreiben keine Brutpflege. Direkt nach der Geburt besitzen die kleinen Motoro Rochen bereits einen Giftstachel welcher sich im letzen Drittel auf der Schwanzoberseite befindet.

Der Giftstachel des Potamotrygon Scobina ist sehr spitz, scharf und gezackt.

Beim umsetzen, verpacken und auch beim Aquarienreinigen, vor allem beim Sand ist deshalb Vorsicht geboten.  Grundsätzlich sind Süßwasserstechrochen keine Aggressiven Tiere. Der Stachel wird nur zur Verteidigung eingesetzt.

Durchschnittliche Artikelbewertung

Geben Sie die erste Bewertung für diesen Artikel ab und helfen Sie Anderen bei der Kaufenscheidung:

Bitte melden Sie sich an, um einen Tag hinzuzufügen.